Stealthing: Achtung vor diesem gefährlichen Sextrend

Es gibt einen neuen – unglaublich gefährlichen – Sextrend: Stealthing!

Das englische Wort „Stealth“ bedeutet übersetzt Heimlichkeit oder List. Und tatsächlich bezeichnet Stealthing eine heimtückische Aktion: Denn dabei ziehen während des Sex Männer das Gummi vom Schwanz, um so in der Frau (oder dem anderen Mann) zu kommen.

Dass sie dabei riskieren, die Frau zu schwängern oder ihren Sexpartner mit Geschlechtskrankheiten anzustecken, ist die eine Sache.Und es ist schlimm genug, dass Stealthing-Fans all das egal zu sein scheint. Doch wird der Akt von vielen Opfern als eine Art Vergewaltigung wahrgenommen, als ein sexueller Übergriff auf ihren Körper und ihre Gesundheit.

Paarberater und Autor Eric Hegmann äußert sich in diesem BILD-Artikel so: „Meine persönliche Vermutung ist, dass die frei verfügbare Internet-Pornografie mit ihrer unrealistischen Darstellung des männlichen Höhepunktes, des ‚CumShots‘, einen Teil dazu beiträgt, dass es vermehrt die Fantasie gibt, ein Orgasmus dürfe nicht von einem Kondom vermeintlich ‚beeinträchtigt‘ werden. Im Film hat das den Grund, dass der Zuschauer einen Abschluss des Aktes auch sehen will. Unabhängig wie unrealistisch diese Sex-Dramaturgie ist: Junge Menschen ohne Erfahrung lassen sich von ihr beeinflussen.“

Konkrete Zahlen zu Stealthing-Vorkommnissen gebe es noch nicht, so der Experte.

Auch, was hinter der Tat steckt, ist nicht bekannt. Ob es sich dabei um Racheakte handelt, um bewusste Demütigung des Partners oder Befriedigung eines sadistischen Triebes, ist nicht geklärt.

Was dagegen fest steht, ist, dass Opfer von Stealthing sich umgehend zum Arzt begeben müssen. Und auch nicht davor zurück schrecken sollten, einen Anwalt einzuschalten.

Passt gut auf euch auf!